Schäden an Ländergrenzsteinen

Schäden an Ländergrenzsteinen
siehe auch www.rennsteig-rueger.de
Zerstörter Ländergrenzstein 1 – Katalognummer 788Ländergrens
Ländergrenzstein Nr. 1 – Katalog Nr. 788

Standort: Gemarkung Scheibe – ca. 92 m vor dem Dreiherrenstein am Saarzipfel
Am 17.04.2009 wurde das Landratsamt Sonneberg – Amt für Kreisentwicklung und Denkmalpflege – mit einen Brief über den Sachverhalt informiert:
Betr.: Zerstörung eines sanierten Grenzsteines am Rennsteig
Sehr geehrte Damen und Herren,
mit großem Befremden mußten wir feststellen, daß der Grenzstein Nr. 1 des Grenzabschnittes 3 vom Dreiherrenstein am Saarzipfel bis zum Dreiherrenstein Hohe Heide, nachdem wir ihn im Jahre 2007 mit erheblichen Aufwand saniert hatten, umgefahren, mit total zerstörtem Steinkopf in der Nähe seines Standortes liegt.
Der Grenzstein stammt aus dem Jahre 1598 und ist unersetzbar.
Bereits im Winter 2007/2008 wurde der Grenzstein durch einen Spurschlitten beschädigt.
Die aktuellen Spuren aus diesem Jahre, weisen eindeutig darauf hin, daß der Grenzstein wiederum durch einen Spurschlitten beschädigt (zerstört!) wurde.
Aus diesen Gründen vermuten wir eine vorsätzliche Handlung.
Unsere Geduld ist nunmehr zu Ende. Wer Denkmalschutz über Jahre derart Mißachtet, sollte endlich einmal ordentlich zur Verantwortung gezogen werden. Wir opfern unsere Freizeit, sanieren Grenzsteine, für welche wir noch den Nachweis einer entsprechenden Befähigung benötigen, währenddessen andere Zeitgenossen stillschweigend Werte zerstören, die Jahrhunderte überdauerten, aber nicht zur Verantwortung gezogen werden.
Wir werden diesen und andere Fälle von blinder Zerstörungswut an Grenzsteinen und Einrichtungen des Rennsteiges auf unseren Internetseiten darstellen und anprangern.
Eine strafrechtliche Anzeige wird insofern erwogen, falls die Ermittlungen zur Feststellung der Schuldigen wieder im Sande verlaufen und keine rasche Sanierung des Grenzsteines erfolgen sollte.
Die Presse erhält von uns eine entsprechende Mitteilung.
Wir schlagen eine Beratung mit Vertretern der Anliegergemeinden und der Forstämter vor , um den Verantwortlichen deutlich zu machen, welche Bedeutung der Denkmalschutz für den Rennsteig hat, welche Möglichkeiten der Einhaltung und der gegenseitigen Rücksichtsnahme bestehen und erwarten dazu kurzfristig einen Termin.
Der Grenzstein ist durch eine geeignete Steinmetzfirma zu sanieren, der Standort durch einen Öffentlich Bestellten Vermesser zu überprüfen und neu zu setzen.
Die Kosten belaufen sich nach unseren Schätzungen auf ca. 2500 bis 3000 € .
Angaben zum Grenzstein:
– Steinsatzjahr 1598
– Wappenstein mit Rautenkranzwappen auf der sächsischen Seite, Gabeln auf der Schwarzburger Seite
– Standort: Gemarkung Scheibe, ca. 92 m nach dem Dreiherrenstein am Saarzipfel in Richtung Friedrichshöhe, rechts vom Rennsteig, der Grenzstein steht nicht unmittelbar am Weg
* Umgefahren im Winter 2006/2007
* Saniert im Jahre 2007
* Umgefahren im Winter 2007/2008
* Zerstört im Winter 2008/2009
und hier die aktuellen Bilder (Fotos U. Rüger)

Schaden am Ländergrenzstein 44 – Katalog-Nr. 509
Stein ist umgefahren wurden und liegt aus. Er wurde schon mehrere Male repariert.
Standort: * zwischen Neustadt am Rennsteig und Großem Dreiherrenstein
Der Schaden wurde beim Landratsamt Ilm-Kreis – Untere Denkmalschutzbehörde – angezeigt.
Die örtliche Presse erhielt von uns eine entsprechende Mitteilung.

Schäden an Ländergrenzsteinen ab August 2009
Ländergrenzstein 6 – Katalognr. 968
Standort: zwischen Dreiherrenstein Hohe Lach und Igelshieb
lag aus, wurde neu gestellt
Ländergrenzstein 4 – Katalognr. 359
Standort: zwischen Schützenwiese und Gustav Freytag Stein liegt aus
Ländergrenzstein 26 – Katalognr. 948
Standort: Ortslage Neuhaus am Rennweg, Sonneberger Str. 105
liegt aus
Ländergrenzstein 97 – Katalognr. 877
Standort: Steinheider Hütte Stein zerstört
Ländergrenzstein 102 – Katalognr. 872
Standort: nach Steinheider Hütte Stein verschüttet
Ländergrenzstein 137 – Katalognr. 834
Standort: Limbach nach Meilenstein stark beschädigt
Ländergrenzstein 42 – Katalognr. 1056
Standort: zwischen Brennersgrün und Hohe Tanne liegt aus
Ländergrenzstein 58 – Katalognr. 242
Standort: Neue Ausspanne Richtung Ebertswiese liegt aus
Ländergrenzstein 165.1 – Katalognr. 1062
Standort: Hohe Tanne – Stein gestohlen
Ländergrenzstein 120 – Katalognr. 587
Standort: Hoher Stock / Kreisgrenze Ilm-Kreis und Hildburghausen
Stein wurde ausgeackert bei Ski-Loipe anlegen
Ländergrenzstein 206 – Katalognr. 676
Standort: Hohe Heide
wieder abgebrochen – ist wieder gestellt
Die Ländergrenzsteine 110 (Katnr. 577) und 111[Vorgängerstein] (Katnr. 578) sind wurden wieder aufgestellt.
Durch die Rennsteigfreunde
des „Vereines für Schmalkaldische Geschichte und Landeskunde e.V.“
wurden folgende Ländergrenzsteine restauriert und wieder aufgestellt:
Gustav Freytag Stein – Katalognr. 356.1
Dreiherrenstein am Hangweg – Katalognr. 183
Ländergrenzstein 23 – Katalognr. 378