Historie

Die Entwicklung von der Heimatstube zum Rennsteig-Museum

Schaffung der Heimatstube in der Kirchgasse 5 – Grundlage des heutigen Rennsteigmuseums.

Baubeginn 1983 – Teil der Vorbereitung zur 500 Jahrfeier 1989

Eröffnung 16.05.1987; Fläche 72 m² – 415 Exponate und Leihgaben; 1757 Stunden wurden zur Einrichtung geleistet (FW 06.06.1987).

Der 10.000 Besucher am 26.11.1989 .

Brand 21.01.1992 (Schwelbrand am Schlot im Bodenraum) – eine Wand und ein Stück Decke der Heimatstube mussten aufgehackt werden; dementsprechend sah das gesamte Inventar verdreckt aus.

16.05.1992 – 5jähriges Bestehen und Eröffnung der erweiterten Heimatstube – Fläche 93 m² mit 900 Exponate und Leihgaben (FW 14.05.1992).

17.05.1997 – 10 Jahre Heimatstube (FW 22.05.1997, TA 24.05.1997) – mit 980 Exponate und Leihgaben.

Eröffnung des „Rennsteig-Museums“ am 29. April 2000 im Cafe Lusky, an deren Realisierung schon seit 1995 gearbeitet wurde.

Das Interesse für alte Handwerke und alles um den Rennsteig ist für die Besucher von Wichtigkeit !

Nach 20 Jahren Heimatstube  wieder eine Zusammenführung mit dem Rennsteig-Museum im neuen Gemeindezentrum im November 2007 unter dem Namen Rennsteig-Museum

In Vorbereitung des Umzuges der Heimatstube und des Rennsteigmuseums ins neue Rennsteigmuseum im Gemeindezentrum wurden neue Inventarlisten erstellt und gleichzeitig das Inventar in 48 Gruppen aufgeteilt.

Über 70 Personen und Personengruppen stellen zur Zeit das Inventar, als Leihgaben oder Schenkungen, für das Rennsteig – Museum zur Verfügung.

2012 – vor 25 Jahren Eröffnung der Heimatstube in der alten Meininger Schule.

2014 zum 14. Köhler- und Schwämmklopferfest Eröffnung der erweiterten, ständigen Zunderschwammausstellung mit 128 neuen Zunderschwammarbeiten und 23 Bildern.

Seit dem 16. Köhler- und Schwämmklopferfest 2016 ist im Rennsteigmuseum eine Datenbank zum Zunderschwamm zu finden.

Über 2436 Gegenstände sind zur Zeit im Inventurverzeichnis erfasst.

Es gibt zur Ortsgeschichte von Neustadt am Rennsteig und vom Rennsteig des Thüringer Waldes jeweils ein Literatur- und Sachwortverzeichnis, sowie ein Quellennachweis.

Das vorhandene Schriftgut stellt sich wie folgt dar:

3246 archivierte Vorgänge mit 78464 Seiten

 

Seitenzusammenfassung

Neustadt am Rennsteig   15529 Seiten

Rennsteig-Museum       62935 Seiten

Stand: 10/2017